Vorbilderbuch

Heitere Lesung aus dem neuen „Ruhrpottbuch“

 

Schneller geht´s nicht: Am 26. August wird das neue Buch „VonneRuhr“ (Verlag Henselowsky/Boschmann) ausgeliefert und einen Tag später schon als Welturaufführung im Baumhaus vorgestellt. 32 Autorinnen und Autoren haben sich diesmal schreibenderweise Gedanken über Vorbilder gemacht. „Wir sind aus dem Ruhrgebiet, wir sind altmodisch, wir haben Vorbilder. Sie bedeuten uns sehr viel. Denn wer keine Vorbilder mehr nötig zu haben glaubt, der hat sich aufgegeben und ist auf dem Weg in die Barbarei. So ist dieses Buch der Vorbilder auch eine kleine Galerie der Menschlichkeit“, sagt Herausgeber Werner Boschmann. An diesem Abend wird er mit einigen Mitautoren „vorbildliche“ Kostproben aus dem Buch servieren.

 

Dienstag, 27. August, 19.30 Uhr

Karten im VVK (7 Euro), Stadtinfo, Recklinghäuser Straße 20

 

 

Texte zu den Jubilaren

 

Forster

Lasker-Schüler

Melville

Stevenson

Salinger

 

 

 

Kabarett mit Stefan Verhasselt

Freitag, 24. Mai, 20 Uhr: Wer kommt, der kommt

Genau wie sein großes Vorbild Hanns Dieter Hüsch versteht sich auch Stefan Verhasselt als „Menschenbeobachter“. Am 24. Mai (Freitag, 20 Uhr) wird der Kabarettist sein neues Programm „Wer kommt, der kommt“ im Cornelia-Funke- Baumhaus, Halterner Straße 5, vorstellen.

Stefan Verhasselt, (Jg. 1965), seit 20 Jahren Moderator für Rundfunk und Fernsehen, tourt zurzeit mit seinem vierten Programm durch die Lande und begeistert sein Publikum in ausverkauften Häusern. Mit pointierten Beobachtungen des täglichen Lebens hat er sich einen Namen gemacht.
Seine Devise: nicht hämisch verletzen, sondern mit viel Humor, Feingeist und Nachhaltigkeit unterhalten. Wortwitz, Charme, immer wieder mal schwarzer Humor und das Aufgreifen tagesaktueller Geschehnisse, die er clever mit persönlichen zwischenmenschlichen Erfahrungen verbindet, zeichnen diesen Kabarettisten aus.


„Fake News“ zum Beispiel habe es bei im zu Hause immer schon gegeben, gesteht er. Sie fingen meistens an mit: „Hasse schon gehört?“ Eintritt: 18 Euro, erm. 13 Euro, Stadtinfo, Recklinghäuser Str. 20.


Lachen macht das Leben leichter

Freitag, 17. Mai, 19,30 Uhr: Humoristische Lesung des offenen Autorenkreises Reken e.V.

Mit acht schreibfreudigen Frauen und Männern reist der offene Autorenkreis Reken e.V. am 17. Mai im Baumhaus an. Darunter auch Namen, die manchem Baumhaus-Besucher bekannt sein dürften, wie Brigitte Vollenberg, Annerose Scheidig oder Nancy Duckheim. Sie alle zeigen, mit welcher Freude und Kreativität Menschen aus unserer Nachbarschaft ihre Poesie zu Blatt und zum Vortrag bringen. Ob Bettgeflüster oder Kaufhaus- Szene, erzählerisch oder lyrisch – immer laden die Geschichten zum Schmunzeln oder Lachen ein. Lachen Sie mit. Und erleben Sie einen heiteren Abend zwischen
intelligentem Humor und alltäglichem Irrsinn, wie ihn nur das Leben zu erzählen vermag.
Karten im VVK (7 Euro) in der Stadtinfo und an der Abendkasse

Brigitte Vollenberg (l.) und Nancy Duckheim bringen sechs Autorenkollegen mit ins Baumhaus.

Kohle, Kappes, Koniferen

Donnerstag, 4. April, 19.30 Uhr

„Kohle, Kappes, Koniferen“ heißt das neue Programm von Jens Dirksen und Hubertus A. Janssen. Am 4. April (Donnerstag, 19.30 Uhr) beackert das unterhaltsame Duo im Cornelia Funke Baumhaus (Halterner Straße 5) live und lustig das Urgemüse des Ruhrgebiets mit all seinen Licht- und Schattenspielen.

Dabei glänzen der Journalist und der Arzt mit ihrem landwirtschaftlichen Spezialgebiet: die gesamte Flora und Fauna des Potts, des Rheinlandes und Westfalens, Europas und vom Rest der angrenzenden Welt.

Sie erzählen in Versen von Omma Lisbeth und ihrer Forke, vom Rind im Wind, von der Halde Hilde und einem Schwein mit Borderline, von der Müllabfuhr mit Flügeln; nicht zu vergessen natürlich die Geschichte von Eichhörnchen Horst, der bei den Hühnern aufgewachsen ist und keine Haare an den Ohren hat.

Zwischen Eichhörnchen Horst und Halde Hilde soll natürlich auch Platz sein für Bergmannskühe und Kohlewanderungen. Zuhörer der Lesung werden Zeitzeugen wahrer, wahnwitziger und wahnsinniger Einfälle eines Gartenkolumnisten und eines versierten Versverlesers, die ihrem Publikum Tränen der Heiterkeit wie auch der Rührung zu entlocken vermögen. Schiller und Morgenstern, beide eher nicht direkt dem Ruhrgebiet entsprungen, hätten ihre Freude an den charmanten Interpreten: „Das Rind im Wind beginnt den Sprint … mit Rückenwind.“

Karten im VVK (7 Euro) in der Stadtinfo, Recklinghäuser Straße 20, und an der Abendkasse.

1 5 6 7 8 9 29