Handlettering

Samstag, 25. 1. und Sonntag 26. 1., jew. 10 – 14 Uhr
Kalligraphie meets Handlettering
Workshop

Schreiben oder Zeichnen – die Freude, schöne Buchstaben zu entdecken und individuelle Formen zu erarbeiten, steht im Zentrum des Workshops. Die Teilnehmer können sich an klassischen Schreibschriften mit Spitz- und Breitfeder erproben oder den Buchstaben zeichnerisch mit Pinsel oder Fineliner zur Punze rücken. Ganz sicher werden besondere Unikate entstehen. Diplom-Designerin Ragna Bolener lädt wieder ein zum kreativen Typo-Tanz auf dem Papier.

Teilnehmerzahl: max. 8 Erwachsene
Gebühr: 20 Euro (inklusive Material), Anmeldung erforderlich

Programm 1. Halbjahr 2020

Das neue Programm ist da!

Ab sofort kann man hier das Programm für das erste Halbjahr 2020 online anschauen. In gedruckter Form liegt es bald an den üblichen Stellen aus.

Wie immer wünschen wir viel Spaß beim Stöbern und freuen uns auf ein Wiedersehen im Cornelia Funke Baumhaus. Damit das mit dem Wiedersehen auch klappt, sollte bei einigen Veranstaltungen eine rechtzeitige Reservierung bzw. Kartenkauf erfolgen. Eintrittskarten im Vorverkauf sind bei der Stadtinfo zu bekommen.

Oh Pannenbaum

Die heitere Lesung „Oh Pannenbaum, oh Pannenbaum“, die zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest am Dienstag, 3. Dezember, 19.30 Uhr, im Baumhaus stattfindet, ist bereits ausverkauft.

Weihnachtslesung LAD

Samstag, 30. November, 18.30 Uhr

Seine traditionelle Jahreslesung im Baumhaus will der Literarische Arbeitskreis Dorsten (LAD) mit winterlichen und weihnachtlichen Themen gestalten. Wie jedes Jahr gibt es eine gemütliche Pause mit Tee und Weihnachtsplätzchen. Auch Nicht-Mitlglieder sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Köning spielt Kafka

Viele kennen ihn noch als Filialleiter eines großen Discounters in Dorsten. Doch, dass das Herz des mittlerweile pensionierten Heribert Köning für die Schauspielerei schlägt, ist sicherlich nicht so gut bekannt. Das wird sich jetzt ändern: Am 27. November (Mittwoch) öffnet sich um 19.30 Uhr im Cornelia-Funke-Baumhaus (Halterner Straße 5) der Bühnen-Vorhang für seine One-Man-Show: Könning spielt Kafka.

„Kafkas ,Bericht für eine Akademie‘ hat mich seit jeher fasziniert, und es war immer ein großer Wunsch, es vor Publikum vorzutragen“, schwärmt Heribert Köning, der bereits mit 16 Jahren die Liebe zum Bühnenspiel entdeckte. In der Staffage des Ruhrspielhauses sowie bei der Jungen Bühne in Recklinghausen schnupperte er als junger Mann heaterluft, als er dann ein Dorstener wurde, spielte er erst in der Theatergruppe „Chamäleon“ mit, jetzt ist er bei dem Ensemble „Phönix“ zu Hause. Und ist Mitglied bei der Erwachsenen-Theatergruppe des Cornelia Funke Baumhaus, deren Akteure sich „Die schwarzen Prinzen“ nennen und auf Shakespeare spezialisiert haben.

Nach 30 Jahren Theatererfahrung fasst Heribert Köning nun den Mut, alleine auf der Bühne zu agieren, in dem Ein-Personen-Stück nach der 1917 erstmals veröffentlichten Erzählung von Franz Kafka. Darin geht es um den Affen namens Rotpeter, der – in Afrika gefangen, nach Europa verschifft, um im Käfig eines Zoologischen Gartens bestaunt zu werden – in die Rolle als Menschenimitator schlüpft. Die Satire über die Menschenwerdung eines Affen, über eine erzwungene Assimilation kommt scheinbar grotesk daher und lässt nachdenkliche Menschen zurück.

VVK Karten (7 Euro) in der Stadtinfo, Recklinghäuser Straße 20 und an der Abendkasse. Die Einnahmen gehen als Spende an das Baumhaus.